Naturfaser, Success Story, Technologie | 04.10.2022 4 Minuten Lesezeit

Proof of Concept – eine Kundenreise

Es ist die Sudetenstraße Nr. 3 in Freilassing, in der man das moderne Betriebsgelände der KIEFEL GmbH findet. Die imposante und professionelle Fassade des Hauptgebäudes ist trotz seiner Größe einladend. Das Foyer ist offen und mehrstöckig gebaut, geschmückt mit Holzpaneelen und vereinzelten Mooswänden. Als Kunde ist es aber nicht die Architektur, die einen herzlich empfängt, sondern Sonja Mayer. Bei einem netten Gespräch und einem kleinen Kaffee verliert sie einige Worte über den Standort und die Gebäude auf dem Gelände.

Alles das ist interessant und wissenswert, es gibt aber auch andere Gründe einen persönlichen Termin in Anspruch zu nehmen. Man hat ein konkretes Verpackungsanliegen und Kiefel weiß genau dieses zu beantworten. Ein Produkt muss richtig verpackt werden. Effizient und nachhaltig in der Produktion, ansprechend und belastbar in der Praxis.

Aus diesen Zielen ergeben sich Herausforderungen und Anforderungen. Im persönlichen Gespräch können diese beispielsweise im Rahmen einer Machbarkeitsanalyse, eines bei uns sog. Proof of Concepts (PoC), benannt und dank der gebündelten Fachkenntnis unserer Experten optimal in ein nachfolgendes Projekt einfließen.

Reception KIEFEL GmbH Freilassing

Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos

Im nächsten Schritt geht es darum auf wichtige Fragen Antworten zu finden. Aus welchem Material soll die Verpackung bestehen? Welche Naturfasern sollen es sein? Welche Funktionen muss die Verpackung erfüllen? Welche Bezugsquellen stehen zur Verfügung? Altpapier ist eine Option. Holz aus nachhaltigen Waldplantagen und sogar Strohreste sind möglich. Dieses Rohmaterial kann mit Hilfe unserer Experten aufbereitet werden. Sowohl Ingenieurleistung wie auch das notwendige Werkzeug sind hier vorhanden. Es gibt keine Frage, über die sich unsere Natural Fiber Specialists wie z.B. Olga Sieve im Material R&D Center nicht bereits Gedanken gemacht haben. Selbst erfahrenen Kunden wird bei diesem Gespräch deutlich, wie umfassend und vielfältig der Lösungsansatz ist, der ihnen hier angeboten wird.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit einem unserer Experten zu Ihrem Wunschtermin. Das Fiber-Team freut sich auf Sie!

Bei uns nennt sich diese Projektphase: Proof of Concept. Wie lassen sich die Ziele des Kunden in ein Produkt und eine Produktreihe überführen, die umsetzbar sind? Welches Maschinen-Setup ist optimal, um das Produkt mit den geforderten Eigenschaften effizient und langfristig zu produzieren?

Hinter der Materialanalyse und der Machbarkeitsprüfung steht immer das konkrete Ziel, die Anforderungen des Kunden mit Hilfe des NATUREFORMER KFT 90 perfekt umzusetzen. Dieser Prozess findet aber natürlich nicht hinter verschlossenen Türen statt, sondern Seite an Seite mit unseren Kunden. Wie gut ergänzen sich das erzeugte Faserstoffprodukt und die weiterführenden Verarbeitung wie z.B. beschichten, befüllen, stanzen, etc.? Welche Schritte benötigen hier besondere Sorgfalt? So manch ein Kunde ist nach einem Gespräch mit dem Produktmanager, Richard Hagenauer, davon beeindruckt, dass Beratung und aktive Umsetzung hier so gewissenhaft verfolgt wird.

Alles aus einer Hand

Unsere Erfahrungen bei der Durchführung von Machbarkeitsanalysen/PoC hat den zusätzlichen Vorteil, dass man bei vielen Produkten bereits etablierte Lösungen und Materialien im Angebot hat. Damit lässt sich die Realisierung einer Verpackungslösung aus Naturfasern schnell in Angriff nehmen. Die Kiefel-Lösung deckt aber nicht nur die Maschine ab, sondern berücksichtigt auch die dazugehörigen Werkzeuge und Automatisierungen. „Alles aus einer Hand“, wie man bei Kiefel gerne sagt.

Wer jedoch neue Wege gehen will findet in Kiefel einen fähigen und engagierten Partner, der auch vor neuen Herausforderungen nicht zurückschreckt.

Aber nach ein bis zwei Monaten der engen Zusammenarbeit, Abstimmungen, Versuchen und Analysen erreicht man den Moment, in die Proof of Concept-Phase abgeschlossen wird und man das erste noch warme Produkt (z.B. ein Lebensmittel-Tray aus ungebleichten Kraftzellstoff) aus der KFT entnimmt und in den eigenen Händen hält. Aus den Expertenanalysen, der Fachkompetenz und der Zusammenarbeit mit Kiefel ist etwas Fassbares entstanden, das modern und nützlich ist und dabei CO2 einspart.

Der Weg von ambitionierter Zielsetzung zur greifbaren nachhaltigen Naturfaserverpackung ist Realität geworden.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit einem unserer Experten zu Ihrem Wunschtermin. Das Fiber-Team freut sich auf Sie!

Zurück zur Übersicht

Die letzten Beiträge von Kiefel Explore

05.10.2022 | Material, Nachhaltigkeit, Naturfaser Kiefel goes Fiber

Wir hatten die Vision auf Basis unserer Thermoformexpertise eine Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen zu produzieren. Es sollte eine Alternative zum Kunststoff sein. Hinter [...]

05.10.2022 | Nachhaltigkeit, Naturfaser, Success Story Burger-Verpackung aus Naturfasern

Die Marktbedürfnisse der Gastronomie sind vielfältig und individuell. Dennoch gibt es Überschneidungen, die Küchen jeder Art vereint. Immer mehr Kunden bevorzugen es, ihr [...]